Notfälle

Im Notfall

erreichen Sie mich jederzeit unter der Nummer: 0160 / 99 15 14 19

Sollte ich aus irgendeinem Grund einmal nicht erreichbar sein, finden Sie Hilfe in der
Tierklinik Betzdorf, Eberhardystr. 30, 57518 Betzdorf, Tel.: 02741 / 93 77 800

Wie melden Sie einen Notfall

Wichtig ist, Ihren Besuch vor Fahrtantritt in der Klinik anzukündigen, damit man sich dort optimal auf Sie vorbereiten kann.
Der Notdienst sollte wissen:

Was ist passiert? Schildern Sie die für Sie erkennbaren Symptome: Bewusstlosigkeit, kühle Haut, Atemnot, starke Schmerzen, starke Blutung, offene Fraktur etc.

Wann ist der Notfall eingetreten?

Im Falle eines Hausbesuchs zusätzlich:

Wer? Ihren vollständigen Namen, Anschrift und Telefonnummer

Was Sie selbst tun können

Bewahren Sie Ruhe und lassen Sie den Patienten nicht unbeaufsichtigt. Wirken Sie falls möglich beruhigend auf Ihr Tier ein, lassen Sie keine Panik aufkommen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Anruf beim Notdienst, was im jeweiligen Einzelfall konkret zu tun ist (Wunden abdecken, Druckverband etc.).

Hilfreich kann grundsätzlich auch die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs für Hunde sein.

Bei Interesse sprechen Sie mich an.

„die verschluckte Socke“

Immer wieder kommt es vor, dass v.a. Welpen unverträgliche oder unverdauliche Substanzen oder Gegenstände aufnehmen. Zögern Sie dann nicht, den Notdienst zu kontaktieren. Das Experimentieren mit sog. Hausmitteln ist in diesen Fällen selten hilfreich. Spätestens 2 h nach der Aufnahme eines Fremdkörpers kann ein Tierarzt Ihren Hund z.B. erbrechen lassen oder Ihnen sagen, was Sie im Einzelfall tun können, worauf Sie achten müssen.

Vergiftungen

Absolut giftige Nahrungsmittel für den Hund: Zwiebeln, Schokolade, Alkohol !

Desweitern sind viele menschliche Nahrungsmittel für Hunde oft unverträglich:
z.B. Milch, Kaffee, Kakao, Kohl, Nüsse, Weintrauben, Rosinen, Gewürze, Knochen, rohe Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, rohes Schweinefleisch und viele andere!

Giftpflanzenbeispiele: Buchsbaum, Eibe, Ficus, Hortensie, Oleander, Osterglockenzwiebeln, Primeln, Rhododendron, Weihnachstsstern, Yuccapalme und viele andere!

V.a. bei jungen Hunden daher menschliche Nahrungsmittel und Grünpflanzen sicherheitshalber besser außer Reichweite halten.

Informationen über Giftstoffe und Giftpflanzen:
http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

Sofortmaßnahmen bei Vergiftungsverdacht

  1. Schneller Transport zum Tierarzt / Verständigung des Notdienstes
  2. Falls möglich: Giftquelle mit Verpackung mitnehmen (Kontakt mit Händen vermeiden!)
  3. Äußerliche Gifte abwaschen (Handschuhe tragen!)
  4. Keine Hausmittel anwenden
  5. Kein Erbrechen auslösen

Informationen, die die Notfallbehandlung durch den Tierarzt erleichtern

  1. Welcher Giftstoff wurde in welcher Menge, wann aufgenommen?
  2. Bei Aufnahme einer unbekannten Substanz: Hatte das Tier Zugang zu Giftpflanzen (im Haus oder draußen), Insektiziden, Pflanzenschutzmitteln, Farben+Lacken, Medikamenten o.ä.?
  3. Bekommt das Tier z.Z. Medikamente?
  4. Wann wurde das Tier zuletzt gefüttert?

Giftnotrufzentralen Deutschland

Berlin: 030 / 19 24 0

Mainz: 06131 / 19 24 0 oder 06131 / 23 24 66

München: 089 / 19 24 0

http://www.giz-nord.de/cms/index.php/giftnotrufliste-lang.html

Die Kommentare wurden geschlossen